A chain of unfortunate events

Ihr kennt das bestimmt auch: Es gibt einfach Tage oder sogar Wochen, da läuft irgendwie alles schief und man fragt sich wieso das Universum sich so gegen einen verschworen hat.
Bevor ich gleich mehr dazu sage, eins vorab: Ja ich weiss, es handelt sich hier um First World Problems, aber wenigstens sind das solche Probleme worüber man im Nachhinein wohl lachen muss und das hat ja dann wieder was Gutes 😉 Über “richtige” Probleme werde ich  wohl im Zusammenhang mit einem “Tipps für den Alltag”-Post berichten, aber das ist ein anderes Thema. So jetzt weiter im Text!

Wieso schreibe ich nun darüber? Jeder hat eben diese Tage oder Wochen, die einfach nur schief laufen. In meinem Fall ist das Fiese aber, das Glück und Pech bei mir immer so unglaublich Nahe beieinander liegen, dass es mir manchmal fast lieber wäre einfach mal eine richtige Pechsträhne und danach meine Ruhe haben zu können.

Angefangen hat alles am Montag, als ich morgens eine Stunde früher als geplant zu Hause ankam. Aaaah, genügend Zeit um die Wäsche zu machen und dann um 15:30 Uhr aus dem Haus zu gehen für den Termin meine geliebten Gelnägel abzumachen (die wurden mir langsam zu aufwendig und teuer, vor allem unbrauchbar wenn’s wärmer wird). Kurz bevor ich gehen musste fiel mir urplötzlich ein, dass ich eventuell vergessen hatte mein Auto abzuschliessen. Sicher, dass das Auto abgeschlossen war, lief ich zum Auto und siehe da: die Türe ging auf, mein Auto war wirklich seit mehreren Stunden offen. Also nochmals rauf in die Wohnung gerannt, Autoschlüssel holen, Auto abschliessen und los zum Nagelstudio.

Pünktlich angekommen, meinte meine Nägeldesignerin, dass ich locker noch 2 Wochen mit dem Abnehmen warten könnte. Die Nägel sind noch nicht so stark rausgewachsen und es wäre doch schade drum. Also wieder in den Bus gestiegen und für eine Stunde nach Hause um zu relaxen, bevor ich in den Japanischkurs musste.  Abends merkte ich dann wie mein rechtes Auge anfing zu jucken. Darüber hatte ich aber keine Zeit nachzudenken, denn ich musste um Punkt 00:00 Uhr bereit sein für den nächsten Kylie Jenner Lipkit-Launch und dieses Mal wollte ich zusätzlich für zwei Freundinnen bestellen und ihnen beweisen, dass es machbar ist an diese äusserst begehrten Lipkits ranzukommen. Wahrscheinlich werde ich zu einem anderen Zeitpunkt dazu noch eine kurze Anleitung schreiben, da gibt es nämlich einiges zu beachten!
Nach drei nervenaufreibenden Minuten und mehreren Website-Abstürzen gelang es mir dann endlich und die Bestätigungsmail erhielt ich innert Sekunden! Danach schlief ich total erschöpft ein.

Kurz bevor mein Wecker losging wurde ich durch die Nachrichten einer der beiden Freundinnen geweckt, die sich total über die Bestellung gefreut hat, da sie es schon mehrmals erfolglos versucht hat. Fit und munter stand ich also auf und sah, wie mein rechtes Auge langsam rot angeschwollen ist – verflucht seist du Heuschnupfen!Obwohl es etwas schmerzte war ich so früh dran, dass ich gleich noch in die Apotheke ging um Augentropfen zu holen.

 

IMG_7489 (1)
Guckt euch mein rechtes Auge an, es juckt und ist angeschwollen. Sollte wohl ein Zeichen sein

Als ich abends wieder zu Hause war und mir gerade Abendessen kochte wollte ich einen Schuss Halbrahm dazugeben und dachte mir noch, dass die Konsistenz etwas komisch war: kurz probiert – Jap, die ist sauer und die habe ich gerade über mein ganzes Essen geleert. Den Rest habe ich gleich weggeschmissen. Immerhin konnte ich mein Abendessen noch retten, puh.

Heute hatte ich dann einen Termin bei einer Freundin, die über Facebook Freiwillige für einen Routine-Sehtest suchte (sie ist Optikerin). Da dachte ich mir, was soll schon dabei sein, schadet sicher nicht und dann ist’s noch kostenlos hehehe. Das letzte Mal liess ich meine Augen übrigens vor drei Jahren für die Fahrprüfung testen.
Was anfangs alles gut begann (mal abgesehen davon, dass ich am Bahnhof etwa 3 mal den Zug verpasst habe, da an meinen Arbeitsort gerade umgebaut wird und die Gleise super ungünstig zueinander liegen), wurde gegen Schluss immer schlimmer. Fazit: meine Sehstärke hat sich bei beiden Augen um ca. -1.00 Dioptrin verschlechtert, ausserdem scheine ich nicht sichtbar zu schielen und zwar ziemlich schlimm, was eigentlich zu starken Kopfwehattacken führen konnte (aha, deshalb vielleicht die ständigen Kopfschmerzen!).
Ausgelöst wurde das wohl aufgrund meiner Naivität fast 3 Jahre  lang “irgendwelche – werden schon passen”-Linsen zu tragen. FAST 3 JAHRE LANG. Kein Wunder dachte ich immer, wie unglaublich neblig ich durch Kontaktlinsen sehe. Also darf ich jetzt Geld sparen um mir eine Linsenanpassung zu “gönnen”. Uaagh, dafür habe ich momentan eigentlich kein Geld määh. Vorhin dachte ich ausserdem noch, dass ich meinen Badge für die Arbeit verloren habe. War aber im Rucksack, also alles ok.

Drückt mir die Daumen, dass die Feiertage gnädig sein werden – Ich werde wohl grösstenteils zu Hause sitzen und mir massenhaft Serien reinziehen, was freue ich mich schon riesig auf das hardcore-Faulenzen B-)

Kennt ihr das auch mit diesen verhexten Tagen oder Wochen? Was tut ihr dagegen? Schreibt es mir doch in die Kommentare 🙂

Danke für’s Durchlesen und frohe Ostern 😉

Eure Vanessa

P.S. Den Beitrag habe ich Halbschlaf gestern Abend geschrieben, bin aber erst heute morgen zum Hochladen gekommen, verzeiht mir!

P.P.S. Wisst ihr noch wie ich am Anfang des Posts geschrieben habe, das Glück und Pech bei mir so nah beieinander liegen? Kaum aufgestanden habe ich gerade die Zusage für ein Projekt erhalten, dass mir super am Herzen lag. Dazu dann in einem zukünftigen Beitrag mehr 😉

Advertisements

4 thoughts on “A chain of unfortunate events

  1. Na dann sage ich mal herzlichen Glückwunsch 🙂
    Ich mag deine Post sehr 🙂
    Und ich kenne das, wenn mal etwas schief läuft dann einfach alles… kenne ich nur zu gut. Ich hasse das so, aber naja machen kann man nichts dagegen.
    Übrigens siehst du wieder einmal super aus 🙂

    Küsschen deine Céline

    Liked by 1 person

  2. oh meine Liebe, ich kenne diese Tage/Wochen/Monate soo soo gut!
    Manchmal liege ich nur so da & denke mir, wie perfekt doch alles läuft – kurz darauf kommt dann die Faust dafür.
    Aber ich denke, dass das einfach zum Leben dazugehört, gerade in unserem Alter. Wir haben so viel Stress & Druck von überall, brechen für eine gewisse Zeit aus der Rolle raus & fangen uns dann irgendwann doch wieder. Es nennt sich “leben” 🙂

    In solchen Phasen möchte ich am Liebsten alles hinschmeissen & mich irgendwo verkriechen. Doch es hilft mir, einfach mit Freunden, Familie oder dem Freund etwas zu unternehmen & sich abzulenken. Danach geht es mir meistens so viel besser & ich sehe alles aus einer anderen Sicht.

    toller Beitrag, toller Blog.

    Alles Liebe.

    Like

    1. Oh, noch eine Leidensgenossin! Bei mir ist es manchmal schon so schlimm, dass ich wenn alles richtig gut läuft skeptisch werde und denke: “oh, oh jetzt muss doch bald wieder etwas schief laufen, das wäre ja zu schön um wahr zu sein :o” Zum Glück gibt es auch wieder bessere Zeiten und meistens könnte es schlimmer sein 🙂 Aber du hast Recht, so ist das Leben!
      Kopf hoch, tief Durchatmen und weitermachen haha

      Danke dir vielmals für das Kompliment fühle mich geehrt, vor allem da es von dir kommt! *rotwerd*

      Ganz viel Liebe zurück :-*

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s